Kli­ma­schutz im Büro hat viele Vor­teile”: Yvonne Zwick über die Mög­lich­kei­ten des Green Office

Nach­hal­tig­keit ist in aller Munde. Den­noch haben ins­be­son­dere viele klei­nere Fir­men keine Stra­te­gie für den betrieb­li­chen Umwelt- und Kli­ma­schutz im Büro. Dabei sind ent­spre­chende Maß­nah­men oft kos­ten­güns­tig umsetz­bar. Ein Green Office kön­nen ent­schei­dend zum wirt­schaft­li­chen Erfolg bei­tra­gen, schreibt die Vor­sit­zende des Unter­neh­mens­netz­werks B.A.U.M., Yvonne Zwick, in einem Gastbeitrag.

Las­sen sich Öko­no­mie und Öko­lo­gie in Ein­klang bringen?

Wie pas­sen Öko­no­mie und Öko­lo­gie zusam­men? Lässt sich die Wirt­schaft nach­hal­tig umbauen? Unser Gast­au­tor Mar­kus Gürne, Res­sort­lei­ter der ARD-Bör­sen­re­dak­tion, meint ja. Denn mit Nach­hal­tig­keit lässt sich nicht nur Geld ver­die­nen, son­dern durch Inno­va­tio­nen auch die Zukunft gewinnen. 

Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie im Unter­neh­men: Ans Büro gedacht?

Das Büro wird in der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie von Unter­neh­men oft über­se­hen. Dies geht aus einer Umfrage her­vor, die Sta­tista im Auf­trag von Kyocera Docu­ment Solu­ti­ons Deutsch­land durch­ge­führt hat.