Pro­duk­ti­ons­dru­cker kau­fen: Für wen sich die Anschaf­fung lohnt

23. Juli 2020

Mit der TAS­Kalfa Pro 15000c erwei­tert Kyocera Docu­ment Solu­ti­ons sein Port­fo­lio um einen leis­tungs­fä­hi­gen Pro­duk­ti­ons­dru­cker. Wir ver­ra­ten, für wen sich der Kauf eines sol­chen Pro­duk­ti­ons­druck-Sys­tems lohnt. 

Die Digi­ta­li­sie­rung ver­än­dert Welt und Wirt­schaft – doch unge­bro­chen ist ihr Sie­ges­zug nicht. Bei­spiel Buch­markt, wo E‑Books kei­nen Durch­bruch erzie­len konn­ten: Ihr Umsatz­an­teil am deut­schen Publi­kums­buch­markt lag 2019 zwar zehn­mal höher als 2010. Mit fünf Pro­zent sta­gnierte die­ser aber im Vor­jah­res­ver­gleich und kommt damit über ein Nischen­ge­schäft bis­her kaum hinaus.

Den­noch hat die Digi­ta­li­sie­rung erheb­li­chen Ein­fluss auf die Buch­land­schaft, jedoch eher im Bereich von Klein­pu­bli­ka­tio­nen. Stich­wort: Book-on-Demand. Dahin­ter steht das Kon­zept, Bücher als Com­pu­ter­da­tei vor­zu­hal­ten und erst dann zu dru­cken, wenn ein Exem­plar bestellt wird, nöti­gen­falls eben auch ein ein­zel­nes. Diese Mög­lich­keit steht bei­spiel­haft für einen fun­da­men­ta­len Wan­del auf dem Dru­cker­markt, spe­zi­ell im Bereich Pro­duk­ti­ons­druck. Darin haben tech­ni­sche Inno­va­tio­nen in den letz­ten Jah­ren neue Wachs­tums­chan­cen eröffnet.

Pro­duk­ti­ons­druck bie­tet viel Potenzial

Gene­rell schät­zen Men­schen Print­pro­dukte nach wie vor sehr hoch ein. Das hat meh­rere psy­cho­lo­gi­sche Gründe. Einer davon ist, dass auf bedruck­tem Papier Gele­se­nes bes­ser im Gedächt­nis haf­ten bleibt. Hinzu kommt die Hap­tik: Einen Text in einem gedruck­ten, fühl­ba­ren Medium misst der Leser offen­bar mehr Wert bei als einem auf dem Bild­schirm. Diese Erkennt­nisse begrün­de­ten den Trend der letz­ten Jahre, höchst­per­so­na­li­sier­ter Bot­schaf­ten auf Fly­ern oder Bro­schü­ren ein­zu­set­zen, zum Bei­spiel im pro­fes­sio­nel­len Marketing.

Wie beim Book-on-Demand kön­nen auch in die­sem Bereich Pro­duk­ti­ons­dru­cker ihre Vor­teile voll aus­spie­len. KYOCERA hat dafür 2020 das pas­sende Modell auf den deut­schen Markt gebracht: die TAS­Kalfa Pro 15000c.

TAS­Kalfa Pro 15000c: der erste Pro­duk­ti­ons­dru­cker von Kyocera

Das Gerät stößt in eine Markt­lü­cke. Denn der­zeit wird das Ange­bot bestimmt durch ein ver­gleichs­weise klei­nes Inkjet-Light-Pro­duk­ti­ons­sys­tem mit eher gerin­ger Bild­qua­li­tät einer­seits und ande­rer­seits Geräte mit hoher Bild­qua­li­tät und gro­ßem Aus­stoß, die aber teuer in der Anschaf­fung sind und enor­men Platz­be­darf haben. Bei der TAS­Kalfa Pro 15000c wer­den Druck­dienst­leis­ter, Haus­dru­cke­reien oder grö­ßere Copy-Shops fün­dig, die ein mitt­le­res monat­li­ches Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men von etwa 1000.000 bis 1.000.000 Blatt DIN A4 haben und einen Pro­duk­ti­ons­dru­cker kau­fen möch­ten, der die Inves­ti­tion schnell wie­der ein­spie­len kann.

Hinzu kommt die gute Umwelt­bi­lanz der TAS­Kalfa Pro15000c, die zum Bei­spiel Kun­den aus den Berei­chen Uni­ver­si­tät, öffent­li­che Insti­tu­tion oder Stadt­werke über­zeu­gen könnte. Dar­über hin­aus glänzt das neue Kyocera-Modell mit einer hohen Ver­füg­bar­keit: Die meis­ten der weni­gen War­tungs­ar­bei­ten kön­nen von geschul­tem Per­so­nal vor Ort selbst vor­ge­nom­men wer­den. Plus: Die Kyocera-Druck­köpfe haben mit einer garan­tier­ten Leis­tung von 60 Mil­lio­nen Sei­ten DIN A4 die­selbe Lebens­dauer wie das gesamte Sys­tem und müs­sen somit nicht aus­ge­tauscht werden.

Pro­duk­ti­ons­dru­cker kaufen

Damit erfüllt die TAS­Kalfa Pro 15000c genau die Anfor­de­run­gen, die an einen moder­nen Pro­duk­ti­ons­dru­cker gestellt wer­den. Dabei ist es egal, ob das Modell in der Haus­dru­cke­rei einer Mar­ke­ting-Abtei­lung, die ihre Kun­den mit hoch­per­so­na­li­sier­ten Schrei­ben direkt anspre­chen will, zum Ein­satz kommt. Oder bei einem öko­lo­gisch ori­en­tier­ten Strom­ver­sor­ger, der seine Rech­nun­gen zwar bereits auf elek­tro­ni­schen Ver­sand umge­stellt hat, seine Kun­den aber von Zeit zu Zeit mit per­so­na­li­sier­ten Schrei­ben errei­chen möchte. Oder bei einem Unter­neh­men, das Geschäfts­be­richte regel­mä­ßig auch in Papier­form vor­le­gen möchte. Und für einen Druck­dienst­leis­ter, der sol­che Auf­träge akqui­rie­ren und erfolg­reich abwi­ckeln will, ist das Modell eben­falls interessant.

Hohe Pro­duk­ti­vi­tät trifft nied­ri­gen Energieverbrauch

So bie­tet die TAS­Kalfa 15000c Pro eine Reihe von Vorteilen:

  • im Ver­gleich zu ande­ren Sys­te­men rela­tiv geringe Inves­ti­ti­ons- und Betriebs­kos­ten bei hoher Produktivität.
  • ver­gleichs­weise nied­ri­ger Ener­gie­be­darf und daher in Ver­bin­dung mit ten­den­zi­ell weni­ger Abfall eine deut­lich güns­ti­gere CO2-Bilanz.
  • gerin­gere Aus­fall­zei­ten durch ein­fa­che Nach­fül­lung und Mate­ri­al­be­stü­ckung, die auch Mit­ar­bei­ter vor Ort erle­di­gen können.
  • kein spe­zi­el­ler Stark­strom­an­schluss für die Auf­stel­lung der Geräte erfor­der­lich, Anschluss an externe Was­ser- oder Druck­luft­lei­tung über­flüs­sig, gerin­ger Platzbedarf.
  • her­vor­a­gende und abso­lut sta­bile Farb­qua­li­tät, nach ein­ma­li­ger Ein­mes­sung des Trägermaterials
  • Ver­ar­bei­tung von Blatt­ware die, im Gegen­satz zu einem Rol­len­sys­tem, eine Nach­be­ar­bei­tung des bedruck­ten Mate­ri­als über­flüs­sig macht sowie rei­bungs­lose Zufüh­rung durch luft­un­ter­stützte Einzüge.
  • kos­ten­güns­tige Anschaf­fungs­kos­ten, daher beson­ders geeig­net für indi­vi­dua­li­sierte Klein- und Kleinstserien.

TAS­Kalfa Pro 15000c erfüllt alle Anfor­de­run­gen an effi­zi­en­ten Produktionsdruck

Die TASKalfa Pro 15000c

Flyer, Bro­schü­ren, Mar­ke­ting­ma­te­ria­lien oder Geschäfts­be­richte: Mit der TAS­Kalfa Pro 15000c bie­tet Kyocera Docu­ment Solu­ti­ons einen effi­zi­en­ten Produktionsdrucker

Genau diese Gründe über­zeug­ten auch die nie­der­län­di­sche Multi-Post Neder­land B.V. Das in Dor­drecht ansäs­sige Unter­neh­men bie­tet Fir­men, Orga­ni­sa­tio­nen und Regie­rungs­ein­rich­tun­gen Unter­stüt­zung bei der Post­be­ar­bei­tung. Hinzu kommt die Abwick­lung von gro­ßen Druck­auf­trä­gen, wie ICT-Mana­ger Frank van Bal­le­gooij erklärt: „Wir dru­cken, ver­pa­cken und ver­sen­den für unsere Kun­den nicht nur Mai­lings, son­dern pro­du­zie­ren auch Pos­kar­ten, Flyer, Bro­schü­ren oder Jah­res­ab­schluss­be­richte in gro­ßen und klei­nen Auf­la­gen. Um diese mög­lichst kos­ten­güns­tig zu gestal­ten such­ten wir ein pas­sen­des Produktionssystem.“

Fün­dig wurde man in der TAS­Kalfa Pro 15000c. ICT-Chef van Bal­le­gooj über­zeugte neben den Anschaf­fungs­kos­ten vor allem der geringe Ener­gie­be­darf. Er  pro­gnos­ti­ziert, dass sich alleine über den Strom­ver­brauch über eine Lauf­zeit von 5 Jah­ren 15.000 Euro ein­spa­ren las­sen. Seit Dezem­ber 2019 druckt das Unter­neh­men ca. 300.000 Sei­ten im Monat auf der Kyocera-Maschine. Ten­denz steigend.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur TAS­Kalfa Pro 15000c gibt es auf der Kyocera Unter­neh­mens­web­site. 

Mehr wis­sen

Kyocera Blog
Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem
Laufenden mit unserem
Newsletter!