Mit der Umstel­lung auf ein kli­ma­freund­li­ches Druck­ma­nage­ment unter­strei­chen die Stadt­werke Düren (SWD) ihr Enga­ge­ment für den Umwelt­schutz. Seit dem Pro­jekt­start im Mai 2013 haben die SWD und ihr Toch­ter­un­ter­neh­men, die Netz­ge­sell­schaft Lei­tungs­part­ner, vor allem durch den Ein­satz des kli­ma­neu­tra­len Toners von KYOCERA Docu­ment Solu­ti­ons  mehr als 15 Ton­nen CO 2 im Jahr kompensiert.

Wir arbei­ten bereits seit meh­re­ren Jah­ren daran, die Ener­gie­wende in der Region vor­an­zu­brin­gen und aktiv mit­zu­ge­stal­ten. Das fängt natür­lich im eige­nen Unter­neh­men an. Ein kli­ma­op­ti­mier­tes Druck­ma­nage­ment war ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt auf die­sem Weg“, erklärt SWD-Geschäfts­füh­rer Hein­rich Klo­cke. Seit Mai 2013 ver­wen­det die SWD-Gruppe den kli­ma­neu­tra­len Toner von KYOCERA. Zudem haben die Stadt­werke sowie die Lei­tungs­part­ner ihre Dru­cker- und Kopie­r­er­flotte von 115 Sys­te­men auf nun­mehr 45 Sys­teme konsolidiert.

Nach­hal­tige Beschaf­fung wich­tigs­tes Gebot

Nach­hal­tige Beschaf­fung ist für uns ein wich­ti­ges Gebot“, sagt Klo­cke. „So sind wir gemäß unse­rer Phi­lo­so­phie bestrebt, mög­lichst viele Pro­dukte und Dienst­leis­tun­gen lokal ein­zu­kau­fen. Dies för­dert nicht nur die regio­nale Wirt­schaft, son­dern ver­min­dert u. a. auch den CO 2 -Aus­stoß um ein Vielfaches.”

Das Thema Umwelt­schutz hat für die SWD einen hohen Stel­len­wert. Seit vie­len Jah­ren enga­giert sich die Gruppe aktiv: Dazu gehört ins­be­son­dere der scho­nende Umgang mit Ener­gie­res­sour­cen. Seit Anfang 2010 deckt die SWD-Gruppe den gesam­ten elek­tri­schen Eigen­be­darf aus­schließ­lich mit Strom aus Was­ser­kraft. „Das sind immer­hin fast sechs Mil­lio­nen Kilo­watt­stun­den im Jahr. Mit die­ser Ener­gie betan­ken wir unsere Elek­tro­fahr­zeuge”, so Klo­cke und fährt fort: “Unser Umwelt­be­wusst­sein drückt sich aber auch in der eige­nen Abfall­bi­lanz sowie in unse­ren Maß­nah­men zum Gewäs­ser­schutz aus. Der TÜV Rhein­land hat uns zum wie­der­hol­ten Mal nach der inter­na­tio­nal gel­ten­den Umwelt­norm DIN EN ISO 14001 zer­ti­fi­ziert – die Bestä­ti­gung unse­res effi­zi­en­ten Umweltmanagementsystems.”

Ver­bes­serte Klimabilanz

Dem­entspre­chend posi­tiv betrach­tet man das PRINT-GREEN-Pro­gramm von KYOCERA, wie Cord Meyer, Geschäfts­füh­rer der Lei­tungs­part­ner, unter­streicht: “Das Enga­ge­ment von KYOCERA finde ich groß­ar­tig. Als Kunde haben wir erst­mals die Mög­lich­keit, im Rah­men von PRINT GREEN unsere kom­plet­ten Druck- und Kopier­pro­zesse nahezu kli­ma­neu­tral zu stel­len. Und die Bilanz spricht eine ein­deu­tige Spra­che: 15 Ton­nen des Treib­haus­ga­ses kom­pen­sie­ren wir im Jahr. Das ver­bes­sert unsere eigene CO 2 -Bilanz deut­lich und beinhal­tet einen wei­te­ren Bei­trag im Rah­men des Aus­baus unse­rer Umweltschutzmaßnahmen.”

Im Rah­men des neuen Druck­ma­nage­ments inner­halb der SWD-Gruppe wurde auch die Anord­nung der Dru­cker über­dacht. „Ein Dru­cker neben jedem Schreib­tisch ist heute ein­fach nicht mehr zeit­ge­mäß“, erklärt Maria Esch­wei­ler, IT-Lei­te­rin der SWD-Gruppe. Das neue Kon­zept, das vom KYOCERA-Part­ner kel­ler-büro­ma­schi­nen GmbH umge­setzt wurde, ist daher dezen­tral orga­ni­siert. Auch auf diese Weise senkt der Ener­gie­ver­sor­ger Kos­ten und die Umweltbelastung.